000 VORLAGE: Statistik: E-Commerce: Möbel und Lebensmittel wachsen stark

Bis 2022 wird der eCommerce-Umsatz in Deutschland auf über 82 Milliarden Euro steigen. Das geht aus einer aktuellen Prognose des Statista Digital Market Outlooks hervor. Ein besonders dynamisches Wachstum sehen die Analysten in den Bereichen Möbel und Haushalt (+61,1 Prozent) sowie Lebensmittel und Drogerie (+54,2 Prozent). Wichtiger für den Gesamtumsatz sind indes – mit zusammen etwa 60 Prozent Marktanteil – die Kategorien Elektronik und Medien sowie Fashion. Mehr Infos zum deutschen eCommerce-Markt liefert die aktuelle Analyse der Top 1.000 B2C Online-Shops.


Als Mitglied haben Sie Zugriff auf alle Statistiken des European Internet Marketing Insituts & Academy und deren Partner. Wir durchsuchen das gesamte Internet nach wichtigen Erkenntnissen und stellen Ihnen diese in unserem Lernportal zur Verfügung. Für nur jährlich 25 EUR haben Sie Zugriff auf alle wertvollen Studien und auf alle neuen Studien, die noch kommen werden – keine automatische Verlängerung – einmalige Zahlung pro Jahr und Sie erhalten den Zugriff auf alle Studien!

Die EIMIA recherchiert überall im Internet für Sie und sammelt die wertvollsten Erkenntnisse für Sie in diesem Portal. Sollten Inhalte auf Fremdwebsites gefunden werden, die unseren hohen Qualitätsansprüchen entsprechen, werden wir Sie natürlich dorthin verlinken.

Dieses Angebot ist einmalig, denn es unterstützt Sie, die wichtigsten Erkenntnisse schnell und unkompliziert an einer Stelle jederzeit abzurufen und immer wieder diese Inhalte in Ihren Präsentationen, firmeninternen Diskussionen etc. zu nutzen – und Sie erweitern automatisch Ihre Kenntnisse über den Digitalen Wandel.

Melden Sie sich bitte zuerst kostenlos an – im Mitgliederbereich können Sie dann den kompletten Kurs mit allen Statistiken kostenpflichtig für nur 25,- EUR erwerben (per PAYPAL):

[wlm_register „Statistiken und Studien“]

Diese Studien und Statistiken sind in diesem Angebot bereits enthalten und werden alle nach Begleichung der Gebühren freigeschaltet:

[wpcourse course=“28″ module_desc=“true“ show_title=“true“ show_desc=“true“ /]

Statistik: E-Commerce: Möbel und Lebensmittel wachsen besonders stark

Bis 2022 wird der eCommerce-Umsatz in Deutschland auf über 82 Milliarden Euro steigen. Das geht aus einer aktuellen Prognose des Digital Market Outlooks hervor. Ein besonders dynamisches Wachstum sehen die Analysten in den Bereichen Möbel und Haushalt (+61,1 Prozent) sowie Lebensmittel und Drogerie (+54,2 Prozent). Wichtiger für den Gesamtumsatz sind indes – mit zusammen etwa 60 Prozent Marktanteil – die Kategorien Elektronik und Medien sowie Fashion. Mehr Infos zum deutschen eCommerce-Markt liefert die aktuelle Analyse der Top 1.000 B2C Online-Shops.

Infografik: Möbel und Lebensmittel wachsen besonders stark | Statista Mehr Infografiken finden Sie bei Statista

E-Commerce: Möbel und Lebensmittel wachsen besonders stark

Bis 2022 wird der eCommerce-Umsatz in Deutschland auf über 82 Milliarden Euro steigen. Das geht aus einer aktuellen Prognose des Statista Digital Market Outlooks hervor. Ein besonders dynamisches Wachstum sehen die Analysten in den Bereichen Möbel & Haushalt (+61,1 Prozent) sowie Lebensmittel & Drogerie (+54,2 Prozent). Wichtiger für den Gesamtumsatz sind indes – mit zusammen etwa 60 Prozent Marktanteil – die Kategorien Elektronik & Medien sowie Fashion. Mehr Infos zum deutschen eCommerce-Markt liefert unsere aktuelle Analyse der Top 1.000 B2C Online-Shops.

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie Zugriff auf alle Studien.

Tage bis zur Regierungsbildung in Deutschland

Nach der Bundestagswahl ringt das Spitzenpersonal der Parteien nun in Berlin um die künftige Koalition, die die Regierung der 19. Legislaturperiode stellen wird. Als wahrscheinlichste Option gilt aktuell nach der Ankündigung der SPD, in die Opposition zu gehen, die sogenannte Jamaika-Koalition aus Union, FDP und Grünen. Schwarz-Gelb-Grün bietet aber auf Basis der Versprechen der Parteien im Wahlkampf und ihrer Wahlprogramme viele Knackpunkte. Daher könnte sich die Regierungsbildung hinziehen. Wie lange haben andere Parteien in Deutschland gebraucht, um eine Regierung zu bilden?

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie Zugriff auf alle Studien.

 

Die Top 10 Service-Apps

Welcher Dienstleister hat die beste Service-App? Das wollten das Wirtschaftsmagazin FOCUS MONEY und DEUTSCHLAND TEST wissen und stellten in einer groß angelegten Vergleichsstudie Service-Apps aus verschiedenen Branchen auf den Prüfstand. Von den insgesamt 40 untersuchten Unternehmen haben nur die Top 3 Anbieter die Studie mit „sehr gut“ abgeschlossen. Unter den Top 10 des Gesamtrankings befinden sich vier Apps von Transportdienstleistern, vier Telekommunikationsanbieter- und zwei Versicherungs-Apps.

Werden Sie jetzt Mitglied und erhalten Sie Zugriff auf alle Studien.

 

Diese 3 Haupttrends bestimmen in Zukunft das Internetmarketing im B2B

b2b digitales marketing

Viele Unternehmen im B2B haben bereits den Wert ihrer Internetseite erkannt. Sie nutzen ihre Website zum Aufbau der eigenen Marke, zur Kundenbindung und Gewinnung von Neukunden. Der Experte für strategisches Internetmarketing im B2B Sanjay Sauldie erklärt die 3 wichtigsten Erfolgsfaktoren für Unternehmen auf den neuen Marktplätzen.

Dieser Beitrag ist erschienen in der Elektronikpraxis. ELEKTRONIKPRAXIS ist Deutschlands auflagenstärkste Fachzeitschrift für die deutschsprachige Elektronikszene. Redaktion und Branchenexperten berichten 14-tägig über das aktuelle Geschehen in der Elektronikbranche, neue Produkte sowie grundlegende Probleme, Technologien und Lösungsansätze für die Branchen Kfz und Verkehrstechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Medizintechnik, Datentechnik, Telekommunikation und Konsumelektronik. Besondere Beachtung finden Produkte, Technologien und Applikationen, die für die Leser in Deutschland relevant sind. 

B2B-Internetmarketing verändert sich sehr schnell mit großen Auswirkungen auf B2B-Marketingstrategien. Die Budgets werden auf ganz unterschiedliche Weise verteilt. Während die Onlinewerbung im Zeitraum von 2007 auf 2009 mit bis zu 6% gestiegen ist – Keyword-Advertising legte sogar mit bis zu 19% zu – verlieren traditionelle Werbemaßnahmen wie TV und Radio wertvolle Marktanteile (Verlust von 3 bis zu 5%) und sogar Printwerbung in Publikumszeitschriften sind extrem zurückgegangen (-9%).

Trotz all dieser Entwicklungen steigt die Printwerbung in Fachzeitschriften mit 4%. Traditionelle Messen und Außenwerbung sind die großen Verlierer der neuen Zeit.

Das bedeutet, daß immer mehr Unternehmen im B2B den Wert der Website entdecken und die Internetmarketing-Maßnahmen für die Positionierung der eigenen Marke als auch für die Kundenbindung und Neukundengewinnung nutzen. Wenn heute ein B2B-Unternehmen nicht in der Lage ist, sich auf diese neuen Marktplätze professionell zu begeben, wird in den nächsten Jahren die Folgen der Vernachlässigung zu spüren bekommen. Welche Trends sind wichtig, um in diesem Markt Fuß zu fassen oder sich besser zu positionieren?

Trend 1: Inhalte sind die neuen Waffen des Internets

Nicht nur für Suchmaschinen sind wertvolle Inhalte wertvoll – sondern insbesondere für die eigenen Kunden und die Kunden der Kunden. Welche Inhalte können Sie für Ihre Kunden zur Verfügung stellen und welche Inhalte stellen Sie den Kunden Ihrer Kunden zur Verfügung? Der Kampf um diese Märkte hat begonnen und im B2B-Bereich wird es leider sehr viele Verlierer geben – die Waffen sind nicht nach der Größe des Unternehmens verteilt, sondern nach der Schnelligkeit der Reaktion auf die Veränderungen im Markt!

 

Trend 2: Die klassische Website stirbt!

Wer „nur“ eine Website besitzt, wird nicht mehr wahrgenommen im Internet, denn es fehlen die Interaktion, die Diskussionsmöglichkeiten und Mit-Mach-Möglichkeiten.

Wer es nicht schafft, seine Zielgruppe auf seiner eigenen Plattform zu binden, wird in diesem Kampf untergehen. Die positive Nachricht: Selbst ein kleines Unternehmen kann plötzlich im Internet große, unbewegliche Unternehmen im Internet überholen. Wer als erster zuschlägt, gewinnt!

Stellen Sie sich vor, Sie würden so etwas schaffen wie ein „XING“ für Ihre Zielgruppe. Natürlich werden es Ihnen andere nachahmen, wenn Sie der Erste sind und es richtig machen. Doch überlegen Sie mal: In wie vielen anderen vergleichbaren Portalen wie XING sind Sie vertreten? Sehen Sie! Es lohnt sich, den ersten Schritt zu tun! Gerne unterstütze ich Sie mit meiner Erfahrung dabei!

Trend 3: Multimedial oder gar nicht existieren!

Immer wichtiger werden Videos – und das nicht nur für Ihr Marketing! Auf einer Human Ressources Messe durfte ich über die Auswirkungen des Internets auf die Personalbeschaffung einen Vortrag halten. Dabei suchen sich die hochqualifizierten Bewerber immer öfters die Unternehmen selbst aus. Eines der wirklich wichtigen Kriterien war es, wie sich das Unternehmen multimedial präsentiert.

Wenn Sie Lust haben, schauen Sie sich einfach mal folgendes Video an: www.marktvorsprung.de Ihr Code: AM68167 Welches Unternehmen kann es sich heute – in Zeiten des demographischen Wandels – leisten, die gut ausgebildeten Menschen an Mitbewerber zu verlieren? Der Kampf um die besten Mitarbeiter hat längst begonnen – und geht schon in den Abiturjahrgängen los! Sehen Sie dazu meinen Tipp 24

Die Welt um uns hat sich verändert – es gab mal den Spruch „Wer alles so macht, wie bisher, wird auch nur das bekommen wie bisher!“ Dieser Spruch gilt heute nicht mehr – der neue Geisteswandel lautet: „Wer alles so macht, wie bisher, wird sehr viel weniger bekommen als bisher!“. Denken Sie mal darüber nach! Ich freue mich auf regen Geistesaustausch mit Ihnen!