Social Media für B2B Unternehmen Teil 39: Ein Social Media Workshop als Pflichtveranstaltung?

Sicher gibt es weder für SEOs noch für Mitarbeiter in Unternehmen die Pflicht, einen Social Media Workshop zu besuchen. Allerdings berührt das Thema nahezu jeden, wenn schon nicht beruflich dann doch mindestens privat.

In einer Gesellschaft, in der Kunden mit Unternehmen, Unternehmen untereinander und Kunden miteinander kommunizieren kommt es darauf an, sich Gehör zu verschaffen. Das gilt für Hersteller, die Ihre Produkte vermarkten ebenso wie für den Verbraucher, der eine Bewertung schreiben will. Niemand will ungelesen oder ungehört bleiben.

Viele Blickwinkel schärfen das Bild

Das Grundwissen, um sich im Social Web zu behaupten, kann in einem Social Media Workshop erworben werden. Für den Anfang können Sie einen grundlegenden Social Media Workshop nutzen, doch es ist sinnvoll, sich in die einzelnen Themenbereiche wie Bloggen oder Social Media Monitoring tiefer einzuarbeiten.

Auch hierfür gibt es gute Social Media Workshops, allerdings darf ein guter Social Media Workshop auch seinen Preis haben. Aber ganz gleich, ob es sich um einen kostenlosen oder einen kostenpflichtigen Social Media Workshop handelt, Sie werden in jedem Fall einen Nutzen daraus ziehen.

Jeder Social Media Workshop stellt dieses umfangreiche Thema von einer anderen Seite dar. So entdecken Sie immer neue Aspekte und können diese für die Feinabstimmung Ihres Social Media Marketing verwenden.

Aktualisieren Sie Ihr Wissen regelmäßig

Nehmen Sie in den Plan für Ihr Social Media Marketing in jedem Fall auch auf, dass Sie Ihr Wissen auf dem Laufenden halten. das Social Web ist keine statische Institution.

Es ist Bewegung im Netz und gerade Trends können den Besucherschwarm ganz schnell umlenken. Dann kann es passieren, dass Sie mit einem Mal in einer plötzlich uninteressanten Community recht einsam stehen. Genau so können Sie den Aufschwung einer heute unbedeutenden Community verpassen. Sie müssen zwar nicht jeden Trend mitmachen, aber Sie sollten die Trends kennen.

Social Media für B2B Unternehmen Teil 38: Social Media Monitoring – die Auswertung ist wichtig

Wie gut Ihr Marketing im Internet ist, lässt sich von außen schwer feststellen. Unternehmen sind darauf angewiesen, gründliche Auswertungen zu erstellen. Diese Auswertungen werden unter dem Begriff Social Media Monitoring zusammengefasst. Sie werden sich daran erinnern, dass der Begriff und seine Definition schon einmal an anderen Stellen aufgetaucht sind.

Durch Social Media Monitoring erfahren sie, wie groß die Bedeutung Ihres Unternehmens in den Augen der Besucher ist. Als Beispiel können wir einen Blog bei WordPress nutzen. Nehmen wir an, Sie haben täglich 100 Besucher auf Ihrem Blog.

Das können Sie in den Statistiken nachlesen. Sie werden sich freuen, immerhin scheinen Sie wichtig zu sein. Social Media Monitoring bezieht aber auch mit ein, wie viele Personen auf Ihre Beiträge reagieren.

Keine Kommentare? Das ist nicht gut.

Sie scheinen mit Ihren Beiträgen keine Resonanz im Leser zu bewirken. Der dritte Aspekt des Social Media Monitoring ist die Suche nach Aktivitäten, die sich auf die für Sie relevanten Keywords beziehen. Hier erfahren Sie auch, was Mitbewerber machen, wie die Öffentlichkeit zum Thema steht und welche Verbindungen zu angrenzenden Märkten bestehen.

Ergründen Sie die Trends

Mit Hilfe von Social Media Monitoring ist es Ihnen jetzt möglich, Trends im Netz zu erfahren. Wie das bei Twitter funktioniert, haben Sie bereits gelesen. Andere Communities arbeiten nach anderen Prinzipien. Es ist ratsam, ein Tool speziell für das Social Media Monitoring zu nutzen.

Viele Tools sind kostenfrei. Suchen Sie sich einen Anbieter und lernen Sie das Tool kennen, um es konstant einzusetzen. Ein Social Media Workshop kann auch hier hilfreiche Hinweise bieten. Berücksichtigen Sie die Trends in Ihren Beiträgen. Im besten Fall stellen Sie einen Bezug zwischen Ihrem Unternehmen und einem Trend her. Die notwendige Flexibilität werden Sie sich im Laufe der Zeit aneignen.

 

Social Media für B2B Unternehmen Teil 37: Twitter B2B Marketing in der Praxis

Beim Aufbau eines effektiven Twitter B2B Marketing verfahren Sie ähnlich wie bei Facebook, was Ihre Zielorientierung angeht. Spätestens jetzt benötigen Sie die Google Alerts oder einen anderen Nachrichtenlieferanten, damit Sie zu Ihrem Thema ausreichend Material für Ihren Twitter Account zur Verfügung haben.

Bei Twitter finden Sie übrigens auch regelmäßig Hinweise bezüglich des Themas Social Media Workshop. Gerade Menschen, die im Social Media Marketing selbst unterwegs sind, sind eine gute Zielgruppe für einen Social Media Workshop, weil sie Ihr Wissen stets optimieren wollen.

Übertragen Sie Ihre Erfahrungen

Die bisher gemachten Erfahrungen können Sie jetzt auf Ihr Google B2B Marketing übertragen. Inzwischen dürfte einige Routine in Ihr Social Media Marketing eingekehrt sein. Kommen wir zu den beiden bildbezogenen Communites. Die Entscheidung, ob sie in Ihre Strategie integriert werden, sollte an dieser Stelle des Aufbaus gefällt werden.

Unter Umständen greifen Sie wieder auf einen Freelancer zurück. Für die Arbeit mit Freelancern gilt, dass Sie die Kosten für einen Festanstellung sparen. Gleichzeitig steht der Freelancer Ihnen aber nicht unbegrenzt zur Verfügung.

Erwarten Sie Arbeitsproben und empfehlen Sie Ihrem Freelancer, einen Social Media Workshop zu besuchen, denn dann weiß er, worum es Ihnen als Auftraggeber geht. Lassen Sie das Bildmaterial von ihm liefern und verarbeiten Sie es dann auf die gleiche Art wie bei den schon bestehenden Accounts. So wird Ihnen auch das Pinterest B2B Marketing und das Instagram B2B Marketing leicht von der Hand gehen. Führen Sie sich noch einmal vor Augen, dass Sie sich an Ihre Strategie halten, damit haben Sie eine zuverlässige Richtschnur.

Die Krönung kommt zum Schluss

Sie können inzwischen auf einigen Erfolg im B2B Marketing blicken und werden sicher schon die ersten Erfolge bei Traffic und Umsatz bemerken. Beachten Sie strikt die Regeln des B2B Marketing. Sie können und sollen Ihre Kreativität in Hinsicht auf Ihre Beiträge ausdrücken.

Kreativität bei der Pflege Ihrer Accounts oder Leads schadet meist mehr als sie nutzt, denn die Schwarmintelligenz und auch der Computer selbst werfen schnell alles über Bord, was nicht in die Norm passt.

Sie sind jetzt bereit, einen Account für Ihr Xing B2B Marketing einzurichten. Auch LinkedIn B2B Marketing kann endlich in Angriff genommen werden. Ihre bisherigen Erfahrungen können Sie dabei Ihren Mitarbeitern weiter geben. Bewahren Sie Ruhe, anfangs scheinen diese beiden Communites träge zu sein. Wenn Sie erst ein Teil der Community sind, ändert sich das.

Vergessen Sie nicht, dass Sie hier wenige aber stabile und effektive Leads generieren. Jetzt dürfte Ihrem Erfolg nichts mehr im Weg stehen und Sie können davon ausgehen, dass Sie mit der entsprechenden Sorgfalt alles getan haben, was Ihrem Unternehmen mehr Beachtung und mehr Wachstum bringen wird.